Taschengeld aufbessern

Schüler oder Student und brauchst immer Geld...

... dann anmelden und los geht´s

Kostenlos aber nicht Umsonst

http://bimmbamm.de/components/com_adsmanager/images/default.gifAlle Anzeigen
Inhalt Info´s Datum

Putzfrau für Ferienwohnungen (Taschengeld / Haushalthilfe)

nopic
Studenten
Selbstständige
Rentner

ab Sofort
hot
06.04.2017
151 Treffer

Wasserhahn wechseln Handwerker gesucht (Taschengeld / Haus / Hof / Garten)

Wasserhahn wechseln Handwerker gesucht
Studenten
Selbstständige
Rentner

ab Sofort
hot
05.04.2017
227 Treffer

mit Umfragen zum Taschengeld (Taschengeld / Online)

nopic
hot
05.04.2017
210 Treffer

Pferdepflege Urlaubszeit (Taschengeld / Tierbetreuung)

Pferdepflege Urlaubszeit
Schüler
Studenten
Rentner

vom:: 21.06.2017
bis:: 29.06.2017
hot
05.04.2017
596 Treffer

Schrank von Ikae (Taschengeld / Transporteur)

nopic
Studenten
Rentner

ab Sofort
hot
05.04.2017
201 Treffer

Gartenhelfer im Frühjahr (Taschengeld / Haus / Hof / Garten)

Gartenhelfer im Frühjahr
Schüler
Studenten
Rentner

hot
31.03.2017
239 Treffer

Einkaufshilfe für Oma Erna (Taschengeld / Einkaufshilfe)

nopic
Schüler
Studenten
Rentner

vom:: 01.03.2017
bis:: 31.03.2017
ab Sofort
hot
31.03.2017
755 Treffer

Unerzogene Göre (Taschengeld / Kinderbetreuung)

nopic
Schüler
Rentner

vom:: 03.03.2004
bis:: 03.03.2004
hot
03.03.2017
234 Treffer
Ergebnisse 1 - 8 von 8
Wie viel darf ich verdienen?

 

Dass Hartz V kaum zum Leben reicht, wissen die, die davon leben müssen. Deshalb bessern sich viele ihre Leistung mit Gelegenheits- und Nebenjobs auf. Allerdings erhalten manchmal auch Erwerbstätige mit geringen Löhnen oder Gehältern Hartz IV.

 



 

Das neue Jahr bringt ein bisschen mehr Geld in die Kassen von Hartz IV-Empfängern. Denn dann bekommt zum Beispiel ein allein Lebender acht Euro mehr als bisher im Monat. Der Regelsatz liegt dann bei 399 Euro. Da auch dieser Betrag sehr bescheiden ist, werden wohl auch in Zukunft zahlreiche Hartz IV-Empfänger ihre staatliche Leistung mit Nebenjobs aufbessern. Aber auch Selbstständige erhalten manchmal Hartz IV ebenso wie Erwerbstätige mit niedrigen Löhnen oder Gehältern. 1,3 Millionen dieser sogenannten Aufstocker waren im September 2013 registriert.

 

Was zählt bei Hartz IV zum Einkommen?

 



 

Das Sozialgesetzbuch II regelt in §11b, wie viel Hartz IV-Empfänger von ihren Entgelten behalten dürfen. Zunächst ist aber wichtig zu wissen, welche Arten von Einkommen das Jobcenter auf das Hartz IV anrechnet. Als anrechenbare Einkommen gelten zum Beispiel Arbeitsentgelte, Lohnnachzahlungen, Weihnachts- oder Urlaubsgeld, Arbeits- und Krankengeld sowie Kindergeld. Auch Mieteinnahmen oder Gewinne aus Lotteriespielen zählen zum Einkommen.

 

Welcher Grundfreibetrag gilt bei Hartz IV?

 



 

Von Arbeitseinkommen dürfen Hartz IV-Empfänger einen bestimmten Betrag behalten, ohne dass das Jobcenter den Regelsatz oder den Zuschuss für Miete und Heizkosten kürzt oder sogar streicht. Behalten dürfen Hartz IV-Empfänger mindestens einen Grundfreibetrag von 100 Euro brutto pro Monat. In diesem Betrag enthalten sind eine Werbungskostenpauschale und Absetz-Beträge für die Riester-Rente sowie eine Pauschale für private Versicherungen.

 

Gibt es weitere Freibeträge bei Hartz IV?

 



 

Zusätzlich zu diesem Grundfreibetrag dürfen Hartz IV-Empfänger 20 Prozent für sich behalten, wenn ihr Einkommen über 100 Euro bis einschließlich 1.000 Euro brutto pro Monat liegt. Verdient jemand über 1.000 Euro, kann er zusätzlich zu den genannten beiden Freibeträgen noch einmal zehn Prozent anrechnungsfrei für sich behalten, insgesamt also 300 Euro. Die Verdienstobergrenze liegt bei 1.200 Euro. Diese Grenze steigt auf 1.500 Euro, wenn jemand mit einem minderjährigen Kind in einer Bedarfsgemeinschaft lebt. Dann kommen zu dem Freibetrag von 300 Euro noch einmal 30 Euro hinzu.

 

Erhöhen Fahrkosten die Freibeträge bei Hartz IV?

 



 

Ja. Die Freibeträge können höher ausfallen, wenn man sehr hohe Fahrtkosten zur Arbeit hat oder zum Beispiel sein Auto nutzt, um dorthin zu fahren. „Ist die Strecke zum Beispiel sehr lang, können hohe KfZ-Kosten anfallen und damit auch höhere Freibeträge entstehen“, erklärt der Duisburger Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Conradis von der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV). Dass hohe Fahrtkosten höhere Freibeträge mit sich bringen können, gilt allerdings nur, wenn man über 450 Euro im Monat verdient.

 

Hartz IV und Minijobs: Welche Regeln gelten?

 



 

Unter den Begriff „geringfügige Beschäftigung“ fallen vor allem Minijobs mit einer Verdienstgrenze von bis zu 450 Euro. Bis zu dieser Grenze müssen Minijobber weder Steuern noch Sozialabgaben zahlen, ihr Arbeitgeber aber muss seit 2013 Abgaben zur Rentenversicherung für sie zahlen und sie bei der Minijobzentrale anmelden. Entgelte aus Minijobs sind Einkommen. Davon behalten dürfen Hartz IV-Empfänger den Grundfreibetrag von 100 Euro und zusätzlich 20 Prozent, also insgesamt 170 Euro, wenn das Einkommen 450 Euro beträgt. Der Rest wird vom Hartz IV abgezogen.

 

Hartz IV und Ein Euro-Jobs

 



 

Offiziell heißen diese Ein Euro-Jobs „Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung“. Es handelt sich dabei um Arbeiten für Hartz IV-Empfänger etwa im kommunalen Bereich oder bei Wohlfahrtsverbänden. Für jede geleistete Arbeitsstunde erhalten Hartz IV-Empfänger ein geringes Entgelt, mindestens einen Euro. Das Entgelt aus einem Ein-Euro-Job dürfen Hartz IV-Empfänger zusätzlich zu ihrer Grundsicherung behalten.

 



 

Festgelegt sind solche Ein-Euro-Jobs häufig in einer sogenannten Eingliederungsvereinbarung, die das Jobcenter mit dem Hartz IV-Empfänger abschließt und darin seine Pflichten festlegt. „Ist es zumutbar, dann müssen Hartz IV-Empfänger in der Regel Tätigkeiten für einen Euro annehmen“, sagt der Sozialrechtsexperte Dr. Wolfgang Conradis. „Verweigern sie dies, drohen ihnen Sanktionen. In einem ersten Schritt können Jobcenter Hartz IV-Empfängern zum Beispiel ihre Leistung um 30 Prozent kürzen.“

 

Muss man einen Nebenjob beim Jobcenter anmelden?

 



 

Ja, unbedingt. Hartz IV-Empfänger, die zum Beispiel nebenbei arbeiten wollen, sollten dies vor Beginn der Tätigkeit bei ihrem Sachbearbeiter im Jobcenter anmelden. Sonst könnten ihnen Sanktionen drohen, aber auch Strafen wegen Schwarzarbeit.

 

Hartz IV und einmaliger Zuverdienst

 



 

Auch diesen einmaligen Zuverdienst müssen Hartz IV-Empfänger beim Jobcenter anmelden. Dabei sollten sie zugleich mit dem Sachbearbeiter klären, wie das Einkommen auf die Leistung aufgeteilt werden kann.

 

Werden auch Nebenjobs von Jugendlichen oder aus dem Ehrenamt auf Hartz IV angerechnet?

 



 

Lebt ein Jugendlicher in einer Bedarfsgemeinschaft und bessert sein Taschengeld mit kleinen Schülerjobs wie Zeitungsaustragen oder Werbeprospekte verteilen auf, kann auch sein Verdienst unter Einkommen fallen. Den Nebenjob sollte man auf jeden Fall beim Jobcenter angeben und prüfen lassen, ob und wie viel von dem Verdienst des Jugendlichen als Einkommen gilt. Auch die Aufwandsentschädigung, die man für eine ehrenamtliche Tätigkeit bekommt, sollte man beim Jobcenter angeben, denn auch dieser Verdienst kann Einkommen sein. Bei ehrenamtlichen Tätigkeiten liegt der Freibetrag bei 200 Euro.

 

 

 Quelle: anwaltauskunft.de

Was spricht gegen einen Nebenjob?

 

 

 

Was spricht gegen einen Nebenjob?

 

 

 

  1. Jobbt mein Kind, vernachlässigt es womöglich die Schule.

  2. Ich möchte, dass mein Kind sich lieber ohne Bezahlung engagiert - in einer Jugendgruppe oder in einer Umweltorganisation.

  3. Mein Kind würde durch einen Schülerjob körperlich und psychisch zu sehr belastet.

  4. Mit dem Geld aus dem Schülerjob würde mein Kind noch mehr in den Konsumwettlauf um Handys und Markenklamotten einsteigen.

  5. Die ohnehin knappe Freizeit meines Kindes würde noch mehr eingeschränkt.

 

 

Was spricht für einen Nebenjob?

 

Was spricht für einen Nebenjob?

 

 

 

  1. Mein Kind sammelt erste Erfahrungen im Arbeitsalltag - das ist wichtig fürs spätere Berufsleben und die Berufswahl.

  2. Wenn mein Kind im Job besteht, fördert das sein Selbstbewusstsein.

  3. Durch den Schülerjob geht mein Kind bewusster mit Geld um, weil es merkt, wie schwer es zu verdienen ist.

  4. Mein Kind lernt, Verantwortung zu übernehmen, pünktlich zu sein und sich an Vereinbarungen zu halten.

  5. Eventuell ist ein Job dabei, mit dem mein Kind später ein Studium mitfinanzieren kann.

  6. Mein Kind ist finanziell unabhängiger von uns Eltern.

  7. Mein Kind lernt, seine Zeit besser zu managen.

 

Taschengeldparagraph

Geschäftsunfähig ist: wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, wer sich in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit befindet, sofern nicht der Zustand seiner Natur nach ein vorübergehender ist.

Die Willenserklärung eines Geschäftsunfähigen ist nichtig. Nichtig ist auch eine Willenserklärung, die im Zustand der Bewusstlosigkeit oder vorübergehenden Störung der Geistestätigkeit abgegeben wird.

Tätigt ein volljähriger Geschäftsunfähiger ein Geschäft des täglichen Lebens, das mit geringwertigen Mitteln bewirkt werden kann, so gilt der von ihm geschlossene Vertrag in Ansehung von Leistung und, soweit vereinbart, Gegenleistung als wirksam, sobald Leistung und Gegenleistung bewirkt sind. Satz 1 gilt nicht bei einer erheblichen Gefahr für die Person oder das Vermögen des Geschäftsunfähigen. Vorschrift eingefügt durch das Gesetz zur Änderung des Rechts der Vertretung durch Rechtsanwälte vor den Oberlandesgerichten (OLG-Vertretungsänderungsgesetz - OLGVertrÄndG) vom 23.07.2002 (BGBl. I S. 2850) m.W.v. 01.08.2002.

Ein Minderjähriger, der das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist nach Maßgabe der §§ 107 bis 113 in der Geschäftsfähigkeit beschränkt.

Der Minderjährige bedarf zu einer Willenserklärung, durch die er nicht lediglich einen rechtlichen Vorteil erlangt, der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters.

Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab. Fordert der andere Teil den Vertreter zur Erklärung über die Genehmigung auf, so kann die Erklärung nur ihm gegenüber erfolgen; eine vor der Aufforderung dem Minderjährigen gegenüber erklärte Genehmigung oder Verweigerung der Genehmigung wird unwirksam. Die Genehmigung kann nur bis zum Ablauf von zwei Wochen nach dem Empfang der Aufforderung erklärt werden; wird sie nicht erklärt, so gilt sie als verweigert. Ist der Minderjährige unbeschränkt geschäftsfähig geworden, so tritt seine Genehmigung an die Stelle der Genehmigung des Vertreters.

Bis zur Genehmigung des Vertrags ist der andere Teil zum Widerruf berechtigt. Der Widerruf kann auch dem Minderjährigen gegenüber erklärt werden. Hat der andere Teil die Minderjährigkeit gekannt, so kann er nur widerrufen, wenn der Minderjährige der Wahrheit zuwider die Einwilligung des Vertreters behauptet hat; er kann auch in diesem Falle nicht widerrufen, wenn ihm das Fehlen der Einwilligung bei dem Abschluss des Vertrags bekannt war.

Ein von dem Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag gilt als von Anfang an wirksam, wenn der Minderjährige die vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt, die ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit dessen Zustimmung von einem Dritten überlassen worden sind.

Ein einseitiges Rechtsgeschäft, das der Minderjährige ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters vornimmt, ist unwirksam. Nimmt der Minderjährige mit dieser Einwilligung ein solches Rechtsgeschäft einem anderen gegenüber vor, so ist das Rechtsgeschäft unwirksam, wenn der Minderjährige die Einwilligung nicht in schriftlicher Form vorlegt und der andere das Rechtsgeschäft aus diesem Grunde unverzüglich zurückweist. Die Zurückweisung ist ausgeschlossen, wenn der Vertreter den anderen von der Einwilligung in Kenntnis gesetzt hatte.

Ermächtigt der gesetzliche Vertreter mit Genehmigung des Familiengerichts den Minderjährigen zum selbständigen Betrieb eines Erwerbsgeschäfts, so ist der Minderjährige für solche Rechtsgeschäfte unbeschränkt geschäftsfähig, welche der Geschäftsbetrieb mit sich bringt. Ausgenommen sind Rechtsgeschäfte, zu denen der Vertreter der Genehmigung des Familiengerichts bedarf. Die Ermächtigung kann von dem Vertreter nur mit Genehmigung des Familiengerichts zurückgenommen werden.

Ermächtigt der gesetzliche Vertreter den Minderjährigen, in Dienst oder in Arbeit zu treten, so ist der Minderjährige für solche Rechtsgeschäfte unbeschränkt geschäftsfähig, welche die Eingehung oder Aufhebung eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses der gestatteten Art oder die Erfüllung der sich aus einem solchen Verhältnis ergebenden Verpflichtungen betreffen. Ausgenommen sind Verträge, zu denen der Vertreter der Genehmigung des Familiengerichts bedarf. Die Ermächtigung kann von dem Vertreter zurückgenommen oder eingeschränkt werden. Ist der gesetzliche Vertreter ein Vormund, so kann die Ermächtigung, wenn sie von ihm verweigert wird, auf Antrag des Minderjährigen durch das Familiengericht ersetzt werden. Das Familiengericht hat die Ermächtigung zu ersetzen, wenn sie im Interesse des Mündels liegt. Die für einen einzelnen Fall erteilte Ermächtigung gilt im Zweifel als allgemeine Ermächtigung zur Eingehung von Verhältnissen derselben Art.

So viel darfst Du verdienen

 

So viel darfst Du verdienen

 

 

 

Die meisten Nebentätigkeiten von Schülern sind Minijobs.

 

Damit dürfen sie höchstens 450 Euro pro Monat verdienen, sonst fallen die steuerlichen Vergünstigungen weg. Denn Steuern oder Sozialabgaben werden für Minijobs nicht abgezogen. Der Arbeitgeber zahlt dafür eine Pauschale von 25 Prozent. Private Arbeitgeber, die etwa einen Babysitter oder eine Putzhilfe beschäftigen, zahlen zwölf Prozent Steuern. Statt der Pauschale kann der Arbeitgeber aber auch eine Lohnsteuerkarte verlangen und dann Steuern und Solidaritätszuschlag einbehalten. In diesem Fall können sich Schüler das Geld über einen Lohnsteuerjahresausgleich zurückholen.

 

Nachbarschaftshilfe oder Schwarzarbeit?

Nachbarschaftshilfe, Gefälligkeit oder Schwarzarbeit?
Gefälligkeiten und Nachbarschaftshilfe

Bei so genannten Gefälligkeitsleistungen, die unentgeltlich, aufgrund von persönlichem Entgegenkommen erbracht werden, handelt es sich beispielsweise nicht um Schwarzarbeit. Ebenso wenig Schwarzarbeit ist die Nachbarschaftshilfe, eine unentgeltliche Unterstützung innerhalb der Verwandtschaft, Nachbarschaft, des Freundeskreises, eines Vereins oder einer örtlichen Gesellschaft. „Ganz wichtig ist dabei, dass die Tätigkeit keinesfalls der Gewinnerzielung dient, das heißt, sie darf nicht regelmäßig und allerhöchstens gegen ein geringes Entgelt ausgeführt werden“, erklärt der Experte. „Sobald eine gewisse Gewerbsmäßigkeit vorliegt, handelt es sich um Schwarzarbeit.“

Gefälligkeiten sind Leistungen, die im Rahmen üblicher gesellschaftlicher Gepflogenheiten oder in Notfällen erbracht werden: Wenn Sie beispielsweise jemandem helfen, sein Auto abzuschleppen, die tropfende Heizung eines Nachbars abdichten oder einer Bekannten, die ihren Wohnungsschlüssel verloren hat, helfen, die Tür zu öffnen, handelt es sich dabei um eine Gefälligkeit und nicht um Schwarzarbeit. Auch wenn Sie einem Nachbar helfen, den Sturmschaden an seinem Dach zu reparieren, handelt es nicht um Schwarzarbeit – auch dann nicht, wenn Ihnen der Nachbar als Dankeschön eine Kiste Wein schenkt. „Ein geringes Entgelt, das quasi als Entschädigung oder kleines Dankeschön bezahlt wird oder eine kleine Entlohnung in Form von Naturalien geht in solch einem Fall absolut in Ordnung“, erklärt Thilo Trautwein.

Bei der Nachbarschaftshilfe muss eine gewisse räumliche oder persönliche Nähe bestehen. Zusätzlich basiert sie auf Gegenseitigkeit, also auf gegenseitiger Unterstützung. Dabei darf zwischen den Parteien kein Vertrag bestehen. Wenn Sie einem Nachbarn den Zaun streichen und dieser tapeziert Ihnen im Gegenzug das Wohnzimmer, ist dies Nachbarschaftshilfe. Auch wenn ein Nachbar Ihnen die Fliesen im Bad verlegt und Sie ihm dafür die Küche streichen, handelt es sich um Nachbarschaftshilfe. „Problematisch wird es erst dann, wenn eine Bezahlung stattfindet und die Arbeit nicht angemeldet wird“, warnt der Experte. Wenn etwa ein Elektriker nach Feierabend oder am Wochenende die elektrischen Leitungen in Ihrem Haus neu verlegt und dafür bezahlt wird, muss er diese Tätigkeit anmelden – sonst handelt es sich um Schwarzarbeit.

Aber nicht nur derjenige, der die Arbeit ausführt, kann dafür belangt werden. Auch der Auftraggeber ist zu einer so genannten „gesteigerten Erkundungspflicht“ verpflichtet. Jeder, der eine Tätigkeit vergibt, muss sich darum bemühen, zu erfahren, ob bei dem Beauftragten alles mit rechten Dingen zugeht. Er muss gegebenenfalls Erkundigungen einholen und sich versichern, dass die beauftragte Person nicht schwarz arbeitet – „Das habe ich nicht gewusst“ gilt in diesem Fall nicht als Ausrede. Außerdem haben auch Privatpersonen die Pflicht, Handwerkerrechnungen zwei Jahre lang aufzubewahren. Sollte es zu einer Kontrolle kommen, müssen diese Rechnungen vorgezeigt werden. Seit dem Jahr 2009 können Lohnkosten von Handwerkern jedoch bis zu einem bestimmten Betrag von der Steuer abgesetzt werden.
Checkliste Nachbarschaftshilfe

Um Nachbarschaftshilfe handelt es sich dann, wenn die geleisteten Arbeiten

    von Personen aus dem näheren Umfeld wie etwa Verwandten, Freunden oder Nachbarn erbracht werden.
    auf gegenseitiger Unterstützung beruhen.
    unentgeltlich oder nur gegen ein geringes Entgelt erbracht werden.

Checkliste Handwerksarbeiten

Wenn Sie handwerkliche Arbeiten verrichten lassen,

    orientieren Sie sich an vernünftigen Preisvorstellungen. Arbeiten, die zu Dumpingpreisen angeboten werden, werden häufig „schwarz“ erledigt.
    bedenken Sie: Sie machen sich selbst strafbar, wenn sie Schwarzarbeiter beschäftigen. Außerdem haben Sie keinen Anspruch auf Gewährleistung, wenn die Arbeiten schwarz erbracht werden.
    achten Sie darauf, dass der beauftragte Handwerker in seinem Beruf qualifiziert ist und sein Gewerbe angemeldet hat. Lassen Sie sich ggf. den Gesellen- oder Meisterbrief zeigen.
    lassen Sie nur auf Rechnung arbeiten. Sie sind dazu verpflichtet, Handwerkerrechnungen zwei Jahre lang aufzubewahren.

Das sagt das Gesetz

 

Das sagt das Gesetz

 



 

Das "Gesetz zum Schutze der arbeitenden Jugend" regelt Folgendes:

 



 

  1. Kinder unter 13 Jahren dürfen gar nicht arbeiten.

  2. Kinder im Alter von 13 und 14 Jahren dürfen sich - mit Einwilligung der Eltern - ein paar Euro dazuverdienen, jedoch nur mit leichter Beschäftigung, die nicht die Gesundheit gefährdet und den Schulbesuch nicht nachteilig beeinflusst (z. B. Austragen von Zeitungen, Werbeprospekten, Kinder-Betreuung, Nachhilfeunterricht, Gassi-Gänge mit Hunden, Einkaufen, z. B. für ältere oder gebrechliche Menschen, sowie Arbeiten auf Bauernhöfen). Maximal zwei Stunden Arbeit pro Tag sind erlaubt, aber erst nach der Schule und nicht zwischen 18 und 8 Uhr.

  3. Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren dürfen bis zu acht Stunden pro Tag arbeiten, jedoch nur zwischen 6 und 20 Uhr. Sie dürfen nur an fünf Tagen der Woche arbeiten. Die beiden freien Tage sollen möglichst aufeinander folgen. Außerdem dürfen Jugendliche samstags nicht arbeiten, außer sie arbeiten in einer Gaststätte, Krankenanstalt, offenen Verkaufsstelle, in der Landwirtschaft, bei Musikaufführungen, ärztlichen Notdiensten und Reparaturwerkstätten für Kraftfahrzeuge. Müssen Jugendliche samstags also arbeiten, ist es die Aufgabe des Arbeitgebers, sicherzustellen, dass der Jugendliche einen anderen Tag frei hat und die 5-Tage-Woche somit weiterhin gilt. Nicht gestattet: das Heben schwerer Lasten, gefährliche Arbeiten und regelmäßige Tätigkeiten bei starker Hitze, Kälte, Nässe oder Lärm.

 

Richtlinien

BimmBamm.de Verhaltenskodex

Wir sind verpflichtet, allen Benutzern zu helfen, auf eine Art und Weise zu agieren, die Vertrauen und Respekt wahrt. Dieser Kodex ist als eine Anleitung zur angemessenen Verwendung unserer Seite gedacht und muss jederzeit eingehalten werden. Verstöße gegen diesen Kodex oder gegen irgendwelche Richtlinien oder Anweisungen führen zu Disziplinarverfahren, bis hin zu und einschließlich einer Kontoauflösung in ganz schweren Fällen behalten wir uns das Recht eine Anzeige vor. Alle Fragen in Bezug auf diesen Kodex sollten an den Support gerichtet werden, wo wir Ihnen zusätzliche Informationen hinsichtlich der korrekten, einzuhaltenden Abläufe geben können und wo Sie mögliche Bedenken deponieren können.

Persönliches Verhalten

  • Ich werde mich ethisch und integer verhalten
  • Ich werde alle Richtlinien einhalten
  • Ich werde die Rechte aller Nutzer respektieren
  • Ich werde nicht vertrauliche Informationen missbrauchen oder mich an irgendeinen illegalen Praktiken beteiligen
  • Ich werde die Interessen, Rechte und Sicherheit von Nutzern berücksichtigen
  • Ich werde nicht andere belästigen, schikanieren oder diskriminieren
  • Ich werde nicht meine Identität oder die Identität anderer verfälschen und ich werde echte und richtige Information bereitstellen

Benutzer-Inhalt

Ich bin verantwortlich für den Inhalt, den ich auf BimmBamm.de veröffentliche, und:
  • Ich werde keinen Inhalt veröffentlichen, der Urheberrechte oder andere geistige Eigentume verletzt
  • Ich werde keinen Inhalt veröffentlichen, der gegen irgendein Gesetz oder irgendeine Regel verstoßt
  • Ich werde keinen Inhalt veröffentlichen, der verleumderisch ist
  • Ich werde keinen Inhalt veröffentlichen, der obszön ist oder Kinderpornografie enthält
  • Ich werde keinen Inhalt veröffentlichen, der falsche oder ungenau Information über irgendeine Person enthält
  • Ich werde keinen Inhalt veröffentlichen, der Viren oder Programmierung enthält, die irgendeinem System Schaden anrichten können
  • Ich werde keinen Inhalt veröffentlichen, der eine Haftung für Freelancer verursachen oder dessen Geschäftstätigkeiten oder Ruf beschädigen könnte

Vertraulichkeit

  • Ich werde die Vertraulichkeit und Privatsphäre respektieren
  • Ich werde nicht erhaltene Informationen oder Unterlagen preisgeben, soweit dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist oder genehmigt wurde

Betrug

  • Ich werde irgendeinen Vestoß melden
  • Ich werde mich nicht an Betrug beteiligen
  • Ich werde nicht mehrere Konten erstellen
  • Ich werde nicht die Website nutzen, um Gelder illegal zu überweisen
  • Ich werde nicht die Website nutzen, um falsches Feedback zu generieren

Kommunikation

  • Ich werde Übertreibung, abfällige Bemerkungen und unangemessene Bezugnahmen vermeiden
  • Ich werde mich nicht auf persönliche Angriffe, negative oder andere unfaire Kritik oder sonstiges unprofessionelles Verhalten einlassen

Spam und Werbung

  • Ich werde nicht Spam versenden oder meine Website oder Dienstleistung werben, außer wenn ausdrücklich gestattet

Partner

  • Ich werde nicht mich selbst für das Partnerprogramm empfehlen
  • Ich werde mich nicht Namen aus Verteilerlisten, E-Mail-Gruppen usw. erwerben, um unerwünschte Mails ("Spam") zu versenden

Zahlungen

  • Ich werde nicht BimmBamm.de nutzen, um Geldwechsel zu erleichtern

Wie geht´s...? FAQ

Wie geht´s ohne Anmeldung? (Gast)

Klick auf den Button "Anzeige erstellen" (oben)...

Fülle das Formular nach besten Wissen und Gewissen aus, eine nachträgliche Änderung ist nicht mehr möglich.

Abesenden und die Anzeige ist sofort für jeden auf dieser Plattform sichtbar.

Die Anzeige wird 24 Stunden angezeigt und danach vom System gelöscht.

Vorteile der Anmeldung bei BimmBamm.de?

Volle Nutzung aller Funktionen.

Bearbeitung und Löschung von Inseraten möglich.

Schneller Kontakt zu anderen Nutzern.

Wie melde ich mich an?

Klicke im Menü (Login) auf Anmelden oder Registrieren und folge den Anweisungen.

Eine Bestätigung wird via Mail gesendet und bedarf nur einen Klick... dann geht´s los

 

Anmeldung als Profi oder Unternehmer?

Eine Freischaltung für die jeweiligen Kategorien und Zusatzoptionen bedarf einer kurzen Prüfung.

Erstellen Sie ein Benutzerkonto oder Loggen Sie sich auf der Plattfor BimmBamm.de ein.

Senden Sie uns eine kurze Info via Chat oder E-Mail und fügen Sie eine gültigen Gewerbeanmeldung bei.

Sie werden dann umgehend für die benötigten Kategorien und möglichkeiten freigeschalten.

 

Deine Fragen wurde hier nicht geklärt?... Nutze unseren Supportchat